Silikon im Wurzelkanal

Auf dem Röntgenbild erscheinen Wurzelkanalfüllungen dem Zahnarzt dann vollständig, wenn das Füllungsmaterial sich über die gesamte Länge der Wurzel auf dem Röntgenbild verfolgen/erkennen lässt. Bestehen dann trotz der scheinbar vollständigen Wurzelfüllung weiterhin Beschwerden, werden die Patienten meist zur Wurzelspitzenresektion überwiesen und dies in der Annahme, die Wurzelkanalfüllung sei dicht und vollständig.

Das hier aus dem Wurzelkanal entfernte Material war weder dicht noch bakterienfrei. Es ließen sich die Anteile Guttapercha und Sealer vollständig entfernen. Ein typisches Phänomen für silikonbasierte Wurzelkanalfüllungen. Sie sind biologisch sehr gut kompatibel, jedoch können Sie auch pathologischen Bakterien einen guten Nährboden anbieten. Die locsiliconekere Anlagerung am feuchten Wurzelkanaldentin ermöglicht keine feste und dauerhafte Verbindung.

In diesem Behandlungsfall konnte das Material sehr einfach entfernt werden. Lediglich der überstehende Anteil an der Wurzelspitze musste belassen werden. Nach Abschluss der Reinigung und Desinfektion wurde der Wurzelkanal mit einem Zement (ProRootMTA) verschlossen und im Anschluss dentinadhäsiv aufgebaut.

 

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *